Herzlich Willkommen beim ASVÖ Steiermark

Durch die derzeitige Lage ist es einigen Sportvereinen nur erschwert möglich, den Vereinsbetrieb aufrecht zu erhalten. Als Präsident des ASVÖ Steiermark – und nun auch des ASVÖ Österreich – ist es mir besonders wichtig, gerade in Zeiten wie diesen, so viel Sport und Bewegung in den Alltag der SteirerInnen bzw. ÖsterreicherInnen zu bringen, wie es die Vorgaben der Bundesregierung zulassen. Sport ist ein unverzichtbarer Baustein in Erziehung und Integration, dient der medizinischen Prävention, vermittelt körperliches Wohlgefühl, Spaß und sorgt nicht zuletzt für den Aufbau positiver Werte. Die ehrenamtlichen FunktionärInnen und TrainerInnen sind die stillen Helden unseres Sports, denn ohne sie würde dieser nicht funktionieren.

Wir als ASVÖ Steiermark sehen uns als Dienstleister unserer Vereine und es ist unser Ziel, eine starke Stimme für unsere Mitgliedsvereine zu sein, ihre Interessen zu vertreten und sie bestmöglich zu unterstützen. Oberstes Ziel ist, mehr Menschen in Bewegung zu bringen und deren Gesundheit zu fördern, denn WIR MACHEN SPORT…

DI Christian Purrer
ASVÖ Steiermark Präsident

Main area
.

Gender Traineeprogramm für Frauen

zurück
Gender Traineeprogramm für Frauen

ASVÖ Präsident Purrer begrüßt das Gender-Traineeprogramm der Bundesregierung. „Auch uns als ASVÖ liegt es besonders am Herzen, Frauen in den Vereinen zu stärken. Wir hoffen, dass viele Frauen durch dieses Programm dabei unterstützt werden, im Sport Fuß zu fassen.“

Mit dem Gender-Traineeprogramm wird ein Zeichen gesetzt, um Frauen im Sport eine starke Perspektive zu geben und sie nachhaltig als Trainerinnen, Managerinnen und Funktionärinnen im Sport zu positionieren. Das Traineeprogramm ist eine gemeinsame Initiative von Bund und Ländern zur Unterstützung der Gleichstellung im Sport. Die ersten 16 Trainees sollen bereits am 1. März 2021 starten.

Die öffentliche bundesweite Ausschreibung endet am 31. Jänner.

Das vierjährige Traineeprogramm ist ein einzigartiges "Training on the Job"-Programm mit drei möglichen Ausbildungsschienen:

  • Sportwissenschafterin mit staatl. Trainerausbildung (A)
  • Sportmanagement (B)
  • Sportwissenschafterin/Talentecoach (C)

Insgesamt sollen 64 Frauen das Traineeprogramm absolvieren. Jedes Jahr sollen 16 weitere Frauen aufgenommen und vier Jahre ausgebildet werden. Ziel ist die Positionierung von gut ausgebildeten Frauen in allen Bereichen des Sports.

Das Ausbildungsprogramm wird durch Webinare, Präsenzveranstaltungen und regelmäßige Events durch das Bundesministerium Kunst, Kultur, Öffentlicher Dienst und Sport begleitet.

Die Ausbildungskosten übernehmen das Bundesministerium Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport im Rahmen von Fördervereinbarungen mit den acht Nachwuchskompetenzzentren der Bundesländer, den Winter-Spezialeinrichtungen (Stams, Schladming, Saalfelden, Eisenerz, Bad Hofgastein) und Sommer-Spezialeinrichtungen (Südstadt) sowie den Institutionen der dualen Karriere (VÖN und KADA).



zurück