Dipl.Ing. Christian Purrer

Willkommen beim ASVÖ Steiermark

Sport und Bewegung ist und bleibt ein wesentlicher Faktor zur positiven Entwicklung unserer Wirtschaft. Es ist ein unverzichtbarer Baustein in Erziehung und Integration, dient der medizinischen Prävention, vermittelt körperliches Wohlgefühl, Spaß und sorgt nicht zuletzt für den Aufbau positiver Werte. Sport ist auch ein Wirtschaftsfaktor und beschäftigt eine große Anzahl von Menschen in unserem Lande. Die Basis für Sport und Bewegung wird im Elternhaus, in den Schulen und in über 700 geführten Sportvereinen vermittelt, die sich auch im ASVÖ als gemeinsamen Dachverband zusammengeschlossen haben. Wir sind daher eine starke Stimme dieser Vereine und verfolgen das Ziel mehr Menschen zur Bewegung zu bringen und dadurch zu einer gesünderen Lebensweise beizutragen.


DI Christian Purrer, Präsident ASVÖ Steiermark

Main area
.

Staatsmeisterschaft im Rollstuhltennis in Salzburg:

zurück
Staatsmeisterschaft im Rollstuhltennis in Salzburg:

Vom 7. bis 9. September 2018 wurde die diesjährige Österreichische Mannschaftsstaatsmeisterschaft im Rollstuhltennis auf der Anlage des ASKÖ Maxglan in Salzburg ausgetragen.

Bericht von Ing. Harald Pfundner:

10 Teams, davon 3 aus der Steiermark, aus insgesamt 6 Bundesländern kämpften an diesen 3 Tagen um den begehrten Mannschafts-Staatsmeistertitel. Bei diesem „Team – Bewerb“, angelehnt an den internationalen World Team Cup im Rollstuhltennis vom Austragungsmodus (entspricht dem Davis-Cup bei den Nicht-Behinderten), werden in jeder Begegnung immer 2 Einzel und 1 Doppel gespielt.

Aufgrund des schlechten Wetters (Regen) in den vorangegangen Tagen waren die Sand-Freiplätze für die Rollstuhltennisspieler leider nicht bespielbar, der gesamte Bewerb musste in die Halle verlegt werden.

Kein Problem, ist der Gesamtorganisator aus Salzburg, Werner Tinkhauser, mit solchen Herausforderungen nicht das erste mal konfrontiert worden. Das Wetter konnte somit einer sehr guten Organisation keinen Strich durch die Rechnung machen.

Schon in der ersten Runde, sowie auch in den Viertelfinal – Begegnungen kristallisierte sich schon heraus, dass alle 3 Steirischen Mannschaften heiß auf den Titel bzw. eine gute Platzierung sind. Somit standen nach sehr starken Leistungen gleich alle 3 Teams im Semifinale.

Hier konnte sich dann aber nur das favorisierte Team Steiermark I mit Harald Pfundner und Wolfdietrich Fritz durchsetzen. Ein 3:0 Sieg gegen das Team Steiermark III mit Gerhard Schuster und Peter Tackner bescherte den beiden ein Finale gegen das Team aus Tirol.

Den Titel vor Augen konnte ein großartig aufspielender Wolfdietrich Fritz mit überzeugendem Spiel mit einem 6:4 und 7:5 den 1. Punkt gegen Gebhard Schweiger aus Tirol sichern. Somit war der Druck, das 2. Einzel unbedingt gewinnen zu müssen, für Harald Pfundner vorerst weg genommen.

Ohne diesen Druck, aber dem unbedingten Willen, den Staatsmeistertitel diesmal wieder in die Steiermark zu holen (waren die Steirer in den letzten beiden Jahren immer im Finale knapp gescheitert) lief auch Pfundner zur Höchstform auf und lies Robert Troppacher aus Tirol letztendlich mit einem 6:4 und 6:2 Sieg keine Chance. Damit war nach den beiden Einzel bereits alles entschieden und der Staatsmeistertitel konnte endlich wieder in die Steiermark geholt werden.

Für Pfundner, der schon in der ersten Runde den wesentlich stärker einzuschätzenden Thomas Flax aus Vorarlberg im ersten Einzel in 2 Sätzen schlagen konnte (hat Flax die letzten 3 Begegnungen doch ganz glatt für sich entschieden und liegt auch in der Weltrangliste derzeit fast 30 Plätze vor Pfundner), ist es nicht der erste Staatsmeistertitel, sehr wohl aber für Wolfdietrich Fritz, bei dem die Freude jetzt keine Grenzen mehr kannte, ist es für ihn doch das bisherige Karriere Highlight.

Auch für den Obmann des 1. Steir. Rollstuhltennisclubs und dem Mannschaftsführer Mag. Michael Wöhrer, ist dieser Staatsmeistertitel etwas Besonderes und die Freude dementsprechend groß bei ihm. Nicht nur deswegen, denn mit Margrit Fink und Willi Gröblacher gab es als Draufgabe noch den 3. Platz und der 4. Platz ging an Gerhard Schuster und Peter Tackner.

Bei strahlendem Wetter wurde am Sonntag Nachmittag dann die Siegerehrung vom Gesamtorganisator Werner Tinkhauser, der Turnierleiterin Birgit Schobel und dem Obmann des BSV Salzburg Roland Prucher unter Anwesenheit von Landtagsabgeordneter Mag. Dr. Humer-Vogl und Vizebürgermeister Auinger durchgeführt.

 

Ein großes DANKESCHÖN an das gesamte Organisationsteam und allen Helfern und Sponsoren für eine tolle Veranstaltung!

 




zurück