#bleibimVerein - ASVÖ Steiermark Präsident DI Purrer

 

„Durch die derzeitige Krisen-Situation, die im Sport noch andauern wird, sind viele Sportvereine an ihre wirtschaftlichen Grenzen gestoßen. Dank des angekündigten Maßnahmenpaketes der Bundesregierung für den organisierten Sport soll den Vereinen nun geholfen werden, schnell und unbürokratisch. Wir als Dachverband sehen uns als Dienstleister für unsere Mitgliedsvereine und wollen ihnen in dieser herausfordernden Zeit tatkräftig zur Seite stehen. Jede wichtige Information wird von uns so rasch wie möglich an unsere Mitgliedsvereine weitergegeben. Auch eine Bedarfserhebung über den wirtschaftlichen Schaden ist bereits im Gange!

Übrigens: Ich kann Sie nur alle bitten, bleiben Sie im Verein!

Unterstützen Sie die Kampagne der Sport Austria - #bleibimVerein!

Denn nur gemeinsam können wir diese schwierigen Zeiten meistern!“

DI Christian Purrer
ASVÖ Steiermark Präsident

Main area
.

ASVÖ Steiermark Präsident DI Christian Purrer

zurück
ASVÖ Steiermark Präsident DI Christian Purrer

Sport- und Bewegungsangebote in der Steiermark – wo stehen wir ??

In den Steirischen Medien wurde der Prüfbericht des Landesrechnungshofes (LRH), der sich mit der Landessportorganisation (LSO) befasst hat, interpretiert und unserer Meinung nach könnte daraus abgeleitet werden, dass der gesamte Steirische Sport ziellos, vorsintflutlich und beinahe verantwortungslos agiert, wobei besonders die Förderung von leistbaren Sportstätten-Mieten in Frage gestellt wird.

Diese Darstellung entspricht in keinster Weise den Tatsachen, wobei beispielhaft Projekte wie das Bewegungsland Steiermark, die erfolgreichen Leistungszentren der Fachverbände, die Einbindung der steirischen Sportvereine bei sämtlichen Großereignissen wie z. Bsp. dem Nightrace, etc. zu erwähnen sind.

Betrachtet man die derzeitigen Erfolge des Steirischen Sports, beginnend mit der Vize-Weltmeisterin im Schwimmen Caroline Pilhatsch, dem Aufwärtstrend in den Ballsportarten bis hin zu den Erfolgen im Wintersport, so erscheint die harte Kritik in den Medien doch deutlich überzogen zu sein. Besonders die Kritik an den geförderten und von öffentlicher Hand unterstützten Hallenmieten ist in keinster Weise gerechtfertigt.

Leistbare Mieten für Sporthallen, Eishallen, Schwimmbäder, Tennishallen etc. sind eine wesentliche Basis für eine erfolgreiche Sportausübung in den Steirischen Vereinen und Verbänden und stellen eine wesentliche Grundlage zu einer positiven Sportentwicklung dar.

Sämtliche Sportanlagen Österreichs bekommen von der öffentlichen Hand Unterstützungen, auch die Investitionen in diese Sportanlagen (siehe Raiffeisen Sportpark) werden ganz wesentlich von der öffentlichen Hand getragen, um leistbare Mieten darstellen zu können.

Der Sport in der Steiermark wird von Ehrenamtlichkeit getragen und in der LSO besteht die Möglichkeit, gemeinsam mit dem für den Sport zuständigen Landesrat und der Landessportabteilung die Entwicklung von Bewegung und Sport zu diskutieren. Auch die positiv gelebte Sportstrategie des Landes Steiermark ("Mehr Menschen zum Sport! Mehr steirischer Erfolg im Sport!") wurde im Rahmen der LSO erarbeitet und dient als Richtschnur für die Steirischen Verbände und Vereine.

Der Steirische Sport wird sicherlich die Verbesserungsvorschläge des Landesrechnungshofes aufgreifen und gemeinsam mit dem zuständigen Landesrat Anton Lang die Weiterentwicklung der LSO vorantreiben. Eine parallel dazu geführte Skandalisierung des Steirischen Sportes und ein Schlechtreden der Steirischen Sportlandschaft sind auf das Schärfste abzulehnen.

DI Christian Purrer 
Präsident ASVÖ Steiermark



zurück