Dipl.Ing. Christian Purrer

Willkommen beim ASVÖ Steiermark

Sport und Bewegung ist und bleibt ein wesentlicher Faktor zur positiven Entwicklung unserer Wirtschaft. Es ist ein unverzichtbarer Baustein in Erziehung und Integration, dient der medizinischen Prävention, vermittelt körperliches Wohlgefühl, Spaß und sorgt nicht zuletzt für den Aufbau positiver Werte. Sport ist auch ein Wirtschaftsfaktor und beschäftigt eine große Anzahl von Menschen in unserem Lande. Die Basis für Sport und Bewegung wird im Elternhaus, in den Schulen und in knapp 800 geführten Sportvereinen vermittelt, die sich auch im ASVÖ als gemeinsamen Dachverband zusammengeschlossen haben. Wir sind daher eine starke Stimme dieser Vereine und verfolgen das Ziel mehr Menschen zur Bewegung zu bringen und dadurch zu einer gesünderen Lebensweise beizutragen.


DI Christian Purrer, Präsident ASVÖ Steiermark

Main area
.

ASVÖ Bundescup Stocksport

zurück
ASVÖ Bundescup Stocksport

Am Bundescup in Oberösterreich nahmen 20 Teams aus 7 Bundesländern teil.

In der Jugendklasse spielten in Gramastetten sechs Teams in einem Grunddurchgang und anschließenden 3 Bahn-Spielen um den Tagessieg. Den Grunddurchgang dominierte die favorisierte,Mannschaft von ESV Krottendorf 1 (ST) und blieb dabei in allen 5 Spielen siegreich. Auf dem zweiten,Platz landete der SV Lacken (OÖ) mit 8 Punkten. Diese beiden Teams starteten die Finalspiele
folglich auf Bahn 1, dabei wankte Krottendorf erstmals, aber aufgrund der besseren Platzierung vom Grunddurchgang gegenüber dem Gegner reichte das 11:11 gegen den SV Lacken, um weiter auf Bahn 1 zu bleiben. Still und heimlich pirschte sich jedoch ein anderes Team nach vorne, mit dem niemand gerechnet hatte. Dabei sorgte der SV Lichtenberg im alles entscheidenden Bahnspiel gegen Krottendorf 1 für die Überraschung des Tages, gewann 15:13 und holte sich erstmals den Bundescup-Titel. Wie gut die Jugendarbeit in Krottendorf funktioniert, zeigte sich durch den dritten Platz von ESV Krottendorf 2 nach einem 20:8 gegen Neumarkt/Raab (B). In der Herrenklasse waren 14 Mannschaften am Start, wobei der Bewerb in zwei Gruppen zu je sieben Teams gespielt wurde und die Finalentscheidung danach in vier Bahnspielen erfolgte.


In Gruppe A setzte sich Breitenwang (T) aufgrund der besseren Quote vor SSV Alkoven (OÖ) durch, während in Gruppe B der SV Lichtenberg ohne Punkteverlust eine gute Ausgangsposition für die vier Bahnspiele schaffte. Der Finaldurchgang begann auf Bahn 1 mit den beiden Gruppenersten, und dabei behielt Lichtenberg mit 18:6 die Oberhand. Aber im nächsten Spiel wankte das Heimteam erstmals und musste im rein oberösterreichischen Duell gegen SSV Raika Alkoven die erste Niederlage hinnehmen. Während Alkoven im nächsten Spiel durch die 8:16 Niederlage gegen Breitenwang die Titelbahn wieder verlassen musste, schaffte Lichtenberg durch ein 12:8 gegen das bärenstarke Neumarkter Team (B) mit dem allerletzten Versuch die Rückkehr auf Bahn 1. Und so standen sich auf der „Meisterbahn“ im Kampf um den Titel die beiden Sieger des Grunddurchganges gegenüber. Die Entscheidung in diesem Spiel fiel in der vorletzten Kehre, als dem SC Breitenwang ein entscheidender Fehlversuch passierte. Lichtenberg nützte die sich bietende Chance und kürte sich zum verdienten Sieger des Bundescups. Der dritte Platz ging an TUS Krieglach (ST) nach einem klaren 26:0 gegen SSV Raika Alkoven (OÖ).


In Anwesenheit von Lichtenbergs Bürgermeisterin Daniela Durstberger und dem Obmann des SV
Lichtenberg, Mag. Manuel Schwarzinger, ging eine gelungene Veranstaltung mit einer würdigen
Siegerehrung unter musikalischer Begleitung der Musikkapelle Gramastetten zu Ende.




zurück